Schönwetterperiode des Jahres im September 2011

02.10.2011 00:17

Das lang anhaltende Schönwetter lockt fast jeden Sternfreund nun nach draussen, zumal die Nächte mild sind. Endlich bin ich dazu gekommen, die vor mehr als einem Jahr erworbene Adaption, welche aus dem eher langbrennweitigen SC-Teleskop eine kurzbrennweitige Schmidtkamera macht, in Ruhe auszutesten. Weil in dieser Konfiguration das Öffnungsverhältnis sagenhafte f 2 (!) beträgt, reichen Belichtungen von 1 - 5 Minuten aus, um auch Sternhaufen und Nebel zu fotografieren. Wenn es mit 1-2 Minuten möglich ist, komme ich sogar ohne visuelle oder gar elektronische Nachführkontrolle aus. Das Teleskop einfach mit den Sternen laufen lassen, das Zielobjekt zentrieren und fokussieren, dann den Auslöser drücken. Die Pen-Kamera macht automatisch einen Dunkelbildabzug. Erste Ergebnisse sind nun inder Bildergalerie zu sehen: Galaxie M33 (die auch wie unsere Milchstrasse zur lokalen Gruppe zählt) mit insgesamt 6 Minuten Belichtungszeit, dann die bekannten Plejaden im Stier mit insgesamt 21 Minuten Belichtung. Die Resultate sprechen für sich!